Asien-Qualifikation

Übersicht der Asien-Qualifikation zur WM 2018 in Russland

Über insgesamt drei Qualifikationsrunden können sich vier bis fünf asiatische Teams für die WM 2018 in Russland qualifizieren.

Ablauf der Qualifikation:

In der Asien-Qualifikation treten insgesamt 45 Nationalmannschaften an. Die Qualifikation wird in drei Runden ausgetragen.

Runde 1
Die 12 schlechtesten Mannschaften (laut FIFA-Weltrangliste) des Kontinents treten gegeneinander an. Es werden Paarungen gebildet (Hin und Rückspiel), aus denen der Sieger in die nächste Runde vorrückt.

Runde 2
Die 6 Sieger der zweiten Runde bestreiten mit den restlichen 34 besten asiatischen Teams die zweite Runde. Die 40 Teams werden in 8 Fünfergruppen gelost. Gespielt wird im Meisterschaftssystem mit Hin- und Rückspielen. Die acht Gruppensieger und die vier besten Gruppenzweiten ziehen in Runde drei ein.

Runde 3
Die 12 qualifizierten Mannschaften aus Runde zwei ziehen in Runde drei ein und werden in zwei Gruppen mit je sechs Mannschaften gelost. Dort wird wiederum im Ligamodus mit Hin- und Rückspielen gespielt.
Die beiden Gruppensieger und die beiden Gruppenzweiten qualifizieren sich für die WM 2018 in Russland.
Die beiden Gruppendritten qualifizieren sich für die vierte Runde.

Runde 4
Die beiden Gruppendritten der vierten Runde bestreiten die vierte Runde. Gespielt werden zwei Entscheidungsspiele (Hin- und Rückspiel).
Der Sieger der vierten Runde qualifiziert sich für die interkontinentalen Entscheidungsspiele gegen einen Gegner aus der „Nord-, Mittelamerika und Karibik“-Qualifikation.

Qualifizierte Teams
Australien, Iran, Japan, Saudi-Arabien, Südkorea

Den detaillierten Ablauf der Asien-Qualifikation findest Du hier: Asien-Qualifikation